Aktuell

DVMF-Verbandstag

von Jens Oellien

Nico Motchebon

23.11.2014 - Verbandstag wählt Motchebon ins DVMF-Präsidium – Sandow neuer Bundestrainer

 

Beim außerordentlichen Verbandstag des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf (DVMF) wurde Nico Motchebon als neuer Sportwart der Männer gewählt. Der 45-jährige ehemalige Spitzenathlet erhielt am 22. November 2014 in Frankfurt ein einstimmiges Votum von den Delegierten und gehört nun qua Amt dem DVMF-Präsidium an.

Als Moderner Fünfkämpfer gewann der Berliner zwei Staffel-Medaillen bei Weltmeisterschaften und wurde 1991 Deutscher Meister. Zu seinen größten Erfolgen als Leichtathlet zählen der 5. Platz bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 und zwei Bronzemedaillen bei Hallen-Weltmeisterschaften jeweils über 800 Meter. Bis heute hält er den Deutschen Hallenrekord über die gleiche Distanz sowie die Hallen-Weltbestleistung über 600 Meter.

„Ich war dem Modernen Fünfkampf auch über meine Karriere hinaus immer verbunden und habe die Entwicklung der Sportart interessiert begleitet. Ich freue mich auf die zukünftigen Aufgaben im Deutschen Verband", so Motchebon.

Zudem wurde Christian Sandow im Rahmen des Verbandstages als neuer Bundestrainer der Männer vorgestellt. Der 55-jährige Polizei-Ausbilder nahm in seiner aktiven Zeit an den Olympischen Spielen  in Los Angeles 1984 teil, vier Jahre zuvor hatte der Boykott der westdeutschen Mannschaft seinen Start in Moskau verhindert. Sandow war über viele Jahre Trainer im Landesverband Berlin und betreute als Bundestrainer die deutsche Junioren-Mannschaft bei ihrem Weltmeistertitel 1993.

„Als Sportler war die Teilnahme an den Olympischen Spielen ein ganz besonders Erlebnis für mich. Mein wichtigstes Ziel ist es nun, ein schlagkräftiges Männer-Team in Richtung Rio de Janeiro 2016 aufzustellen", äußerte sich Sandow.

Miniwettkampf Bonn/ Elmar Frings Pokal Finale 2014

von Jens Oellien

Am Sonntag den 16.12.2014 fand in Bonn der Miniwettkampf statt und war gleichzeitig der Finalwettkampf des Elmar-Frings-Pokals.

Leider nahm nur eine geringe Teilnehmerzahl am Wettkampf teil. Dafür waren die gezeigten Leistungen umso besser. Hier sei nur kurz eine Topleistung im Laufen über 1000m von 3:26,9 von Mika Adam (9 Jahre) bei nassen Untergrund.

  • In der Bonner-Wertung M1 gewann Mika Adam Neusser SV, vor Tom Clemens SSF Bonn und Christopher Molkow SSF Bonn.
  • In der M2 Wertung gewann Christoph Lemken vor Daniel Schauerte beide Neusser SV und Timon Levai  SSF Bonn.
  • In der Gesamtwertung "Elmar-Frings-Pokal" M1 männlich gewann Mika Adam Neusser SV, vor Tom Clemens SSF Bonn und Dominik Drachenberg M5K Unkel.
  • In der M1 weiblich Wertung gewann Anastasia Surov SSF Bonn vor Sarah Dick RCBB und Julia Nicotera SSF Bonn.
  • In der M2 männlich Wertung gewann Daniel Schauerte Neusser SV, Christopher Lemken Neusser SV und Timon Levai SSF Bonn.
  • In der M2 weiblich Wertung gewann Anna Brauckmann Neusser SV, Emma Hentrich SSC Hellas Wuppertal und Alexandra Sudermann SSF Bonn.

Wir gratulieren allen für die gezeigte Leistung und bedanken uns bei allen Helfern, Betreuern, Trainern, Eltern und Teilnehmern.

Das Ergebnis finden sie im Downloadbereich.

NRW-Meisterschaft 2014

von Jens Oellien

Am Samstag den 15.11.2014 fand in Bonn die NRW-Meisterschaft statt. Es nahmen 35 junge Sportler aus allen Teilen des Landes teil und behaupten sich im fairen Wettkampf gegenüber ihrer Konkurrenz.

Es wurden viele persönlichen Bestleistungen erreicht und war schön anzuschauen wie sich die Sportler über das Jahr entwickelt haben.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Betreuern, Trainern, Eltern und Sportlern für die Unterstützung.

 

Die Ergebnisse finden sie im Ergebnis/Download-bereich.

Forum "Bewegt Älter werden in NRW"

von Anke Tölzer

Vortrag von Prof. Dr. Völker von der Universität Münster

 

Der Landesverband für Modernen Fünfkampf veranstaltet im Rahmen des Programms "Bewegt Älter werden in NRW" ein Forum in der Sadthalle von Rheine in Kooperation mit dem TV Jahn 

Hier lesen Sie einen kleinen Bericht zum Verlauf.

Am 28. Oktober 2014 hält Herr Prof. Dr. Klaus Völker von der Universität Münster im Rahmen des Forums um 18.30 Uhr einen Vortrag zum Thema: "Alter schützt vor Training nicht - wie bringt man mehr Power in die Lebenserwartung" anschließend steht er noch für Fragen zur Verfügung.

Von 18-21 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit sich an Informatinsständen zu Bewegungsangeboten zu infmieren.

Sollten Sie als Verein etwas ähnliches planen und Unterstützung brauchen, so setzen sie sich bitte mit Frau Tölzer anke.toelzer@fuenf-nrw.de in Verbindung.

Lena Schöneborn & Matthias Sandten gewinnen Fünfkampf DM in Berlin

von Anke Tölzer

Matthias Sandten und Lena Schöneborn

Ein interessanter und insbesondere bei beiden Geschlechtern spannender Wettkampf fand am heutigen Sonntag in Berlin am Ende in den beiden SSF Athleten Lena Schöneborn und Matthias Sandten seinen jeweiligen neuen deutschen Meister bzw. Meisterin.

Bei den Damen ging es dabei mehr als nur hauchdünn zu: deutlich in Führung liegend bog Janine Kohlmann auf die letzte Zielgerade ein. Vermeintlich klar abgeschlagen dahinter: Die NRW Starterin Lena Schöneborn. "In diesem Moment dachte ich mir: ok, alles oder nichts und hab nochmals alles mobilisiert, was ging", so Lena mit etwas Abstand zum Wettkampf. Und wie die Bonnerin loslegte: mit einer absolut beeindruckenden Leistung überholte sie die bis dahin führende Janine Kohlmann auf den letzten 5 m vor der Ziellinie und sicherte sich so den Titel der Deutschen Meisterin.

Weiterlesen …

Fünfkampf WM in Warschau

von Jens Oellien

Newsletter - DVMF - Deutscher Verband für Modernen Fünfkampf e.V.

SCHÖNEBORN/SCHLEU VERPASSEN WM-MEDAILLE HAUCHDÜNN - MÄNNER-STAFFEL AUF PLATZ 12

 

Den viel erwarteten Auftakt zur WM in Warschau machten am Montag und Dienstag (1./2. September) die Staffeln. Bei den Frauen fehlten Lena Schöneborn (Bonn) und Annika Schleu (Berlin) als Vierte ganze zwei Sekunden zum Gewinn einer Medaille. Im Ziel musste das Duo den neuen Weltmeisterinnen aus China sowie Weißrussland und Italien den Vortritt lassen.

Schöneborn und Schleu, die bei den Europameisterschaften vor sieben Wochen die Silbermedaille in der Staffel gewinnen konnten, mussten bereits im Fechten einen herben Rückschlag verkraften.  12 Siege bei 16 Niederlagen (186p) bedeuteten nur den zwölften Zwischenrang bei 15 Teams. Doch die beiden Deutschen starteten eine beeindruckende Aufholjagd: Mit Bestzeit im Schwimmen (2:02,76 min) und nur einem Abwurf im Reitparcours (297p) schoben sie sich auf Rang sieben vor. Trotz der mit Abstand besten Leistung aller Teams im Combined (11:29min) reichte es nicht ganz zum ersehnten Podiumsplatz.

„Lena und Annika haben gut gekämpft und alles gegeben. Sie wissen jetzt, was sie drauf haben und in Form sind sie allemal. Unser Fokus richtet sich jetzt auf den Einzelwettbewerb“, so Bundestrainerin Kim Raisner. In der Qualifikation am Mittwoch (3. September) gehen neben Schöneborn und Schleu auch Janine Kohlmann (Potsdam) und Ronja Döring (Berlin) an den Start.

In der Männer-Entscheidung konnten Stefan Köllner und Debütant Christian Zillekens (beide Potsdam) nicht in den Kampf um die vorderen Platzierungen eingreifen. Mit 166 Punkten (17. Platz) im Fechten erwischte das Duo ebenfalls einen schwachen Start in den Wettbewerb, im Schwimmen verloren die beiden deutschen Athleten nochmals an Boden (1:58,39 min). Mit einem fehlerfreien Ritt (300p) und der zweitbesten Leistung im Combined  (10:22min) zeigten sie allerdings Moral und arbeiteten sich so noch auf den zwölften Rang vor. Der WM-Titel ging an Frankreich vor Weißrussland und Südkorea.

Der 18-jährige Zillekens, Jugend-Weltmeister 2013 und in diesem Jahr Junioren-Weltmeister in der Staffel (mit Marvin Dogue), konnte in seinem ersten Einsatz auf großer Bühne wertvolle Erfahrungen sammeln. Stefan Köllner will sich wie Patrick Dogue, Marvin Dogue und Fabian Liebig (alle Potsdam) am Donnerstag (4. September) für das Einzel-Finale qualifizieren.

Ergebnisse unter http://www.pentathlon2014.pl/results-3/

Sommertrainingslager Westfalen

von Jens Oellien

News  / Information (Nr.6) - 17.08.2014                                            

Information/ AKTUELL:

M5K-Nachwuchs im Trainingscamp bei internationalen Fechtgrößen          

Von:Stefan Ahaus 

 

Hochmotiviert reiste unser M5K-Westfalen-Nachwuchs gemeinsam mit den M5K-Freunden aus Rheinland-Pfalz (M5K Unkel) in das diesjährige Sommer-Trainingslager nach Bocholt,  - begeistert kehrten sie zurück.

Über 120 aktive Sportler aus  USA, Irland, Italien, Kanada, Spanien, Belgien, Großbritannien, Niederlande, Tschechien, Griechenland und Deutschland fanden sich für eine ganze Woche  nahe der holländischen Grenze zum  "5th International Fencing Camp Bocholt 2014"  unter der Leitung von Organisator, Maestro Rorik Jansen (u.a. Präsident des Westfälischen Fechterbundes ) ein. Das Trainerteam, bestehend aus 10 internationalen Größen des Fechtsports aus USA, Italien, Kuba, Belgien,Niederlande, Deutschland und Großbritannien, - u.a. frühere Weltmeister, Olympiasieger und aktive Nationaltrainer boten dem Fechtnachwuchs eine unvergess-liche Trainingswoche auf höchstem Niveau. Täglich hieß es um 07:15 Uhr : "Morning-Run"! Danach fanden vormittags abwechslungsreiche Reaktions-, Koordinations- und Konditions-Trainingseinheiten statt, gefolgt von intensiven Fechteinheiten und interessanten Einzellektionen. Der Spaß und der Austausch unter den Jugend-lichen beim Training, setzte sich auch im Freizeitprogramm beim Schwimmen und Barbecue fort.

Gemeinsames Fazit unseres M5K-Nachwuchses : "Eine tolle Woche ! Anstrengend aber Super !"

M5K-Westfalen-Coach Michael Zimmermann und Stefan Ahaus (Freundeskreis M5K) die das Trainingslager vermittelten: "Unser Respekt gebührt der Motivation und Leistungsbereitschaft unserer jungen Nachwuchstruppe.  Es ist von großem Wert für unseren Nachwuchs, dass sie sich solchen Herausforderungen stellen und auch neue Trainingseindrücke in einem internationalen Umfeld sammeln. Solche Gemeinschaftserlebnisse schmieden zusammen und tragen allgemein zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung bei."

 

M5K-Westfalen-Motto :  Leistung macht Spaß !

In diesem Sinne, mit herzlichen Grüßen

Stefan Ahaus & Michael Zimmermann

      

Programm "Bewegt Älter werden in NRW"

von Jens Oellien

SSF Bonn-Walkingtour

 

Der Landesverband für Modernen Fünfkampf unterstütze im Rahmen des Programms "Älter werden in NRW" die erste Walkingtour der SSF Bonn.

Hier lesen Sie einen kleinen Bericht zum Verlauf.

 

Am 08.08.2014 um 11.00 Uhr starteten die Teilnehmer der gemeinsamen Walkingtour am Bootshaus der SSF Bonn in Beuel.

Es ging über Beuel/ Königswinter Oberkassel nach Niederdollendorf.  Nach 1,5 Std. kehrte die Gruppe von 13 Personen  gutgelaunt im Bredershof  zum Mittagessen ein.

Gut gestärkt und mit vollem Elan wurde der Rückweg in Angriff genommen. Je nach Wunsch wählten die einen den öffentlichen Nahverkehr aber der überwiegende Teil walke am wunderschönen Rhein zurück. Endstation war das Bootshaus in Beuel wo sich die Gruppe dann auflöste.

Vielen Dank an alle Teilnehmer für diesen netten Ausflug und eine Wiederholung ist auf jeden Fall geplant.

  

Sollten Sie als Verein etwas ähnliches planen und Unterstützung brauchen, so setzen sie sich bitte mit Frau Tölzer anke.toelzer@fuenf-nrw.de in Verbindung.

Silber für Lena Schöneborn bei der EM

von Maike Schramm

Lena bei der Staffel
(Foto: DVMF)

Am letzten Tag der Europameisterschaften in Székesfehérvár (Ungarn) konnte sich das deutsche Team über weiteres Edelmetall freuen. Die Frauen-Staffel um Lena Schöneborn (SSF Bonn) und Annika Schleu (Berlin) sicherte sich in einer bis zum Schluss spannenden Entscheidung die Silbermedaille. 

Weiterlesen …

2 x Gold für Lena bei der EM

von Maike Schramm

Lena Schöneborn
Foto: DVMF

Bei den im ungarischen Székesféhervár stattfindenden Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf gewann Lena Schöneborn sowohl in der Einzelwertung als auch in der Teamwertung die Goldmedaille. 

Weiterlesen …