Zwei NRW- Medaillen bei der Laser-Run WM in Dublin

von Maike Schramm

Emily Freund
Emily Freund

Vom 28. bis 30. September feierten die Laser-Run Weltmeisterschaften ihre Europa-Premiere. Obwohl die Mission der drei NRW-Sportler unter keinem guten Stern stand, gewannen sie zwei Medaillen.
Das Meldeergebnis versprach spannende Wettkämpfe: Der Wettbewerb fand am vergangenen Wochenende in Dublin statt und über 400 Teilnehmer aus 28 verschiedenen Ländern hatten gemeldet. Eine tolle Location war das Cricketfeldes des altehrwürdige Trinity Colleges; Irlands historischster Universität im Zentrum von Dublin. Noch dazu bei strahlendem Sonnenschein.
Schon beim Einmarsch der Nationen bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend schafften es mit Emily Freund (Neuss) und Andreas Harms (Erding) gerade zwei Athleten ins Stadion. Kurt Tohermes (Bonn) saß in einem defekten Flugzeug und sollte es auch bis zu den Einzelrennen am Samstagmorgen nicht schaffen, Dublin zu erreichen
Die Master der Klassen 50+ und 60+ starten am Samstag gleichzeitig und zeigten den Zuschauern spannende Rennen.
Bei den Herren 50+ startet Hans-Jörg Kuck (Bonn) und belegte im starken Feld einen 13. Platz. Durch das Fehlen von Kurt Tohermes war Emily die einzige Deutsche im 60+-Feld. Die Top-Favoritin Hannalie Van Zyl aus Südafrika war an diesem Tag nicht zu schlagen, aber Emily zeigte sich mit dem Silberplatz mehr als zufrieden.
Am Sonntag standen die Staffeln auf dem Programm. Hier hatte es leider wieder heftige Auseinandersetzungen zwischen Maxim Papillion und mehreren Verbänden über die Zulässigkeit von Meldungen gegeben, was dazu führte das Deutschland nur zwei Staffeln und Österreich gar keine an die Startlinie bringen konnte. Barbara Oettinger und Hans-Jörg Kuck konnten in dieser starken Klasse den vierten Rang bei den Masters 50+ belegen. Emily Freund holte mit ihrem hinterhergeflogenen Partner Kurt Tohermes Silber, so dass Kurt doch noch zu seiner Medaille kam. Emily war damit erfolgreichste deutsche Teilnehmerin.

Kurt Tohermes

Zurück