Aktuell

von

Der DVMF erwischt bei der Weltmeisterschaft eine Start nach Maß.

Bei den Männern konnte in der Staffel mit Nobis/ Zilleckens der 2te Platz erzielt werden.
Einen noch besseren Start erwischten die Frauen. In der Kombination Schöneborn/Schleu konnten die Sportler den 1ten Platz erreichen.

Wir hoffen das sich das gute Abschneiden auch auf die Einzelstarts auswirkt.

Herzlichen Glückwunsch aus NRW

von

Susanne Wiedemann
Susanne Wiedeamnn (Foto: DVMF)

Susanne Wiedemann wird Sportdirektorin im DVMF

Susanne Wiedemann wird zum 1. September 2017 neue Sportdirektorin im Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf. Die ehemalige Rugby-Nationalspielerin tritt die Nachfolge von Kim Raisner an, die Anfang Juni das Amt der Chef-Bundestrainerin übernommen hatte.

von

Wettbewerb "Potentiale erkennen - Talente fördern - Leistung ermöglichen

Auf Grund vieler Nachfragen und dem mehrfachen Hinweis auf die Sommerferien in NRW hat der LSB NRW  heute alle leistungssportorientierten Vereine informiert das die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb „Potentiale erkennen – Talente fördern – Leistung ermöglichen“ bis Sonntag, 03.09.2017 verlängert wurde.

 Infoschreiben.

von

Am 12./13.05.2017 fand in Berlin die Deutsche Meisterschaft im Modernen Fünfkampf in der Altersklasse U17 statt. 
Aus NRW-Sicht war es ein überzeugenes Ergebnis.
 
Wir gratulieren Paula Adam aus Neuss zu ihrem 2.ten Platz sowie Katharina Molkow aus Bonn zu ihrem 3.ten Platz.

Auch die nachfolgenden Ergebnisse lassen für die Zukunft hoffen:

von

Verleihung der Coubertin Medaille an Gabor Benedek
Verleihung der Coubertin Medaille an Gabor Benedek

Mehr als 80 Moderne Fünfkämpfer kamen am 13.05.2017 ins Bootshaus der SSF BONN um den 90. Geburtstag von Gabor Benedek zu feiern! Aus Berlin, München, Leipzig, Bayreuth, Nürnberg, Bochum, Warendorf, aus Neuss, aus Münster, aus Köln, aus Schleswig Holstein, aus dem Allgäu, und aus der Schweiz kamen die Ehemaligen, die sich teilweise seit mehr als 30 Jahren nicht gesehen hatten, um dem "Meister" die Ehre zu geben! Sehr schön, dass der Weltpräsident der Fünfkämpfer, Dr. Klaus Schormann nach Bonn kam, um Gabor Benedek die Coubertin Medaille für seinen Olympiasieg 1952 zu verleihen. 

von

Am 29.05. und 30.05. fanden die NRW-Meisterschaften in Bonn statt. In diesem Wettkampf war ein Qualifikationswettkampf des DVMF für die Teilnahme zur EM U17 eingebettet.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Bei diesem Wettkampf wurde erstmalig der neue LaserRun-Stand präsentiert der in einzelnen Segmenten den beiden andern Stützpunkten in Neuss und Wuppertal in Kürze zur Verfügung stehen wird.

von

Bei schönsten Wetter fand am 26.03.2017 der 1. Elmar Frings Wettkampf im Jahr 2017 in Bonn statt.

Wir danken allen Sporlern für die gezeigten Leistungen sowie den Trainer, Eltern und Helfern für die Durchführung.

von

Der Landesverband für Modernen Fünfkampf NRW e.V. gratuliert unseren ehemaligen Trainer Gabor "Meister" Benedek herzlich zum 90igsten Geburtstag.

von

 

Fünf Monate vor den Weltmeisterschaften an gleicher Stelle macht der Weltcup vom 22. bis 26. März in Kairo Station. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt vor einem Monat will das deutsche Team auch in der ägyptischen Hauptstadt vorne mitmischen.

Es war ein geschichtsträchtiger Erfolg, den die deutsche Frauen-Mannschaft vor gut einem Jahr feiern durfte: Damals sorgten Lena Schöneborn (Bonn) und Annika Schleu (Berlin) in Kairo für den ersten deutschen Doppelsieg der Weltcup-Geschichte überhaupt. Gute Vorzeichen also für die kommende Ausgabe in der Metropole am Nil , die vom 22. bis 26. März stattfindet – zumal auch der diesjährige Saisonstart in Los Angeles mit dem Sieg von Schöneborn und dem 4. Platz von Alexander Nobis (Berlin) überaus erfolgreich verlaufen ist.

Auch ohne die Weltranglistenerste Schöneborn will das deutsche Team bei der Generalprobe für die Weltmeisterschaften im August an diese Leistungen anknüpfen. Zum Frauen-Quartett gehören Annika Schleu, Janine Kohlmann (Potsdam), Ronja Steinborn und Rebecca Langrehr (beide Berlin).  Die 18-jährige Langrehr feiert nach ihren hervorragenden Leistungen auf Jugend- und Juniorinnen-Ebene ihr Debüt im Weltcup.

Nach seinem starken Auftritt in Los Angeles und seinem Erfolg bei den Minsk Open vor zwei Wochen geht Alexander Nobis mit viel Selbstvertrauen an den Start. Als Zweiter beim Wettkampf in Weißrussland reist auch Fabian Liebig (Potsdam) mit Rückenwind nach Kairo. Neben Matthias Sandten (Bonn) vervollständigt Olympiastarter Christian Zillekens (Potsdam) das deutsche Männer-Team.


Zeitplan Weltcup #2 in Kairo:

22. März: Qualifikation Männer (mit Fabian Liebig, Alexander Nobis, Matthias Sandten, Christian Zillekens)
23. März: Qualifikation Frauen (mit Janine Kohlmann, Rebecca Langrehr, Annika Schleu, Ronja Steinborn)
24. März: Finale Männer
25. März: Finale Frauen
26. März: Mixed-Staffel (ohne deutsche Beteiligung)

Live-Ergebnisse: http://www.uipmworld.org/.

von

Grandioses Comeback: Schöneborn siegt in Los Angeles

 

Lena Schöneborn (Bonn) hat sich beim Saisonauftakt in Los Angeles ihren neunten Weltcup-Sieg geholt. Nach der Enttäuschung von Rio de Janeiro meldet sich die Weltranglistenerste damit eindrucksvoll zurück. Annika Schleu fiel im Reiten zurück und schloss den Wettkampf auf Rang 11 ab. Ronja Steinborn (beide Berlin) belegte Rang 20.

Schöneborn war als Zweite mit 21 Sekunden Rückstand auf die Japanerin Natsumi Tomonaga in den abschließenden Laser-Run gestartet. Nach zwei Runden holte sie sich die Führung, die sie bis ins Ziel nicht mehr abgab. Platz zwei und drei sicherten sich Kate French (Großbritannien) und Ekaterina Khuraskina (Russland), die beide Tomonaga noch überholen konnten.

Zuvor war Schöneborn ein beherzter Durchgang beim Reiten mit nur einem Abwurf und vier Zeitstrafpunkten gelungen. In ihrer Paradedisziplin Fechten hatte sie sich mit 27 Siegen eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet. „Ein rundum gelungener Wettkampf und ein Auftakt nach Maß! Für mich war es wichtig, dass ich im Reiten endlich mal wieder durchgekommen bin“, freute sich Schöneborn.

Annika Schleu musste sich nach einem enttäuschenden Ritt auf einem herausfordernden Pferd von einem Top-5-Resultat verabschieden. Dank einer starken Leistung im Laser-Run arbeitete sie sich am Ende noch auf den 11. Rang vor. Ronja Steinborn erreichte mit dem 20. Rang das zweitbeste Weltcup-Resultat ihrer Karriere.

Ergebnisse Weltcup I/2017 Los Angeles

1. Lena Schöneborn (Bonn), 1346p
2. Kate French (Großbritannien), 1335p
3. Ekaterina Khuraskina (Russland), 1333p

11. Annika Schleu (Berlin), 1277p

20. Ronja Steinborn (Berlin), 1233p

 

Platz 4 in Los Angeles: Nobis mit bestem Karriere-Resultat

 

Die deutschen Modernen Fünfkämpfer setzen ihren Aufwärtstrend fort. Beim Weltcup-Auftakt in Los Angeles hat Alexander Nobis (Berlin) einen hervorragenden vierten Platz belegt. Sein Teamkollege Matthias Sandten (Bonn) landete auf Rang 18.

Auftakt nach Maß für Alexander Nobis und die deutsche Mannschaft: Der Staffel-Weltmeister von 2015 hat in Los Angeles als Vierter sein bisher bestes Karriere-Ergebnis erreicht. Am Ende eines spannenden Wettkampf-Tages spielte der Berliner seine Stärke im Laser-Run aus und sicherte sich mit einer schnellen Schlussrunde das Spitzenresultat.

„Ich bin richtig stolz auf meinen Wettkampf. Das Fechten lief schon sehr gut, der Laser-Run war überragend. Ich bin überglücklich, dass ich mich mit so einem Ergebnis in der Weltcup-Mannschaft zurückmelden konnte“, so der 26-Jährige. Mit 22 Siegen auf der Planche und nur zwei Abwürfen im Reiten hatte sich Nobis schon vor der abschließenden Disziplin eine gute Ausgangsposition verschafft. Seinen letzten Weltcup hatte er vor mehr als zweieinhalb Jahren bestritten, nachdem er aufgrund von Verletzungen den Sprung in die erste Mannschaft verpasst hatte.

Der Sieg in Los Angeles ging etwas überraschend an den Ungarn Bence Demeter, der den Silbermedaillengewinner der letztjährigen Olympischen Spiele, Pavlo Tymoshchenko (Ukraine), und Rio-Olympiasieger Aleksander Lesun (Russland) auf die Plätze verwies.

Matthias Sandten beendete den Wettkampf auf dem 18. Rang. Mit einer Zeit von 2:08 Minuten im Schwimmen und 23 Siegen im Fechten erwischte der Bonner einen starken Start, fiel dann aber im Reiten und Laser-Run etwas zurück.

Im Finale der Frauen am Samstag (ab 10:30 Uhr Ortszeit, 19:30 Uhr MEZ) gehen Lena Schöneborn (Bonn), Annika Schleu und Ronja Steinborn (Berlin) an den Start.

1. Bence Demeter (Ungarn), 1450p;
2. Pavlo Tymoshchenko (Ukraine), 1445p
3. Aleksander Lesun (Russland), 1419p
4. Alexander Nobis (Berlin), 1412p

18. Matthias Sandten (Bonn), 1377p